Vous n'êtes pas connecté
S'identifier
S'enregistrer
Bienvenue

Mein Name ist Bernd Schlarmann. Ich habe unsere Familienseite gestartet.
Sie wurde mit Hilfe von MyHeritage.de erstellt, einem großartigen System, das es jedermann ermöglicht, eine Seite für seine Familie zu erstellen, gemeinsam einen Stammbaum anzulegen und Familienfotos zu teilen.

Gemeinsam mit Georg RÖCKENER, Thomas WEGENER und Maria KORTE verwalte ich diese Seite.  Dementsprechend stehen für uns die Famillien Korte, Röckener, Schlarmann und Wegener samt den Familien der jeweiligen Ehepartner/innen im Vordergrund. Die Seite ist aber sehr breit angelegt. Hier weitere Familiennamen, die in unserem Stammbaum häufiger vorkommen: Buschermöhle, Lünnemann, Heidemann, Steinkamp, Haarmeyer, Batsche, Korte, Rohlfer, Schenne, Klaus, Krolage, Schnötke, Wulfert, Gude, Heuer, Danes, Hermes, Schroer u.v.a.m.

Wenn Sie Kommentare oder Feedback zu dieser Seite haben, klicken Sie bitte auf ici, um mich zu kontaktieren.
Notre arbre généalogique est affiché en ligne sur ce site ! Il y a 18016 noms dans notre site familial. L'événement le plus ancien est la naissance de Jens Fincke (1280). L'événement le plus récent est le décès de Anna Maria Klune (geb. Woeste) (23 aoû 2014).
Die Seite wurde zuletzt am 19 sept 2014 aktualisiert und hat derzeit 66 registrierte Mitglieder. Si vous souhaitez également devenir membre, veuillez cliquer ici.   Viel Spaß!

 

Ein umfangreicher Stammbaum ist nie frei von Fehlern und Lücken! Deswegen bitte gegebenfalls Rückmeldung. Karl Poppers kritische Theorie lehrt, wir lernen nur aus Fehlern. Fehler sind somit unsere einzige Chance, neues Wissen zu erwerben und Fortschritte zu machen. Wir sollten uns deshalb über jeden entdeckten Fehler freuen, statt sich seiner zu schämen.

 

 


Voir l'arbre généalogique
Nouvelles de la famille
Hier
Un membre du site a actualisé les détails de Agnes Catherine Wolken (geb. Hilgefort) dans l'arbre généalogique pp_143360961
sept 18, 2014
Un membre du site a actualisé les détails de Henrich Bernard Meyer , Arnold Heinrich Philipp Meyer , Anna Maria Simon , Catharina Varenau (geb. Simon) et 47 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
Un membre du site a ajouté Henrich Bernard Meyer , Arnold Heinrich Philipp Meyer , Anna Maria Simon , Gerhard Henrich Simon et 43 personnes à l'arbre généalogique : pp_143360961
sept 17, 2014
Un membre du site a actualisé les détails de Anna Maria Elisabeth Gramann , Henrich Ludwig Joseph Kenning , Gerd Henrich Wilhelm Kenning , Maria Anna Helena Gramann (geb. Kenning) et 107 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
sept 16, 2014
Un membre du site a ajouté Anna Maria Carolina Bernardina Brickwedde , Gerhard Joseph Brickwedde , Theodor Joseph Brickwedde , Hermann Henrich Brickwedde et 179 personnes à l'arbre généalogique : pp_143360961
Un membre du site a actualisé les détails de Frederick C Muntifer , Frieda Muntifer , Elizabeth Muntifer , Rose Muntifer et 90 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
sept 15, 2014
Un membre du site a actualisé les détails de <Privé> Mai dans l'arbre généalogique pp_143360961
Un membre du site a ajouté Bernard Joseph Kenning , Anna Francisca Elisabeth Kenning , Johann Gerhard Joseph Kenning , Maximiliana Catharina Kenning et 7 personnes à l'arbre généalogique : pp_143360961
sept 14, 2014
Un membre du site a actualisé les détails de Bernard Joseph Kenning , Anna Francisca Elisabeth Kenning , Johann Gerhard Joseph Kenning , Maximiliana Catharina Kenning et 32 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
sept 13, 2014
Un membre du site a ajouté Johann Hermann Henrich Mesch , Anna Maria Elisabeth Mesch , Margaretha Maria Catharina Mesch , Inconnu Mesch et 108 personnes à l'arbre généalogique : pp_143360961
Un membre du site a actualisé les détails de Joseph BERNARD Mesch , Elisabeth Bernardine Pille (geb. Wübbolding) , Anna Margaretha Diercker , Johann Gerhard Benken et 109 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
sept 11, 2014
Un membre du site a actualisé les détails de Catharina Maria Berkemeyer (geb. Buschermöhle) , Gerd Anton Buschermöhle , Catharina Elisabeth Buschermöhle , Anna Maria Buschermöhle et 118 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
Un membre du site a ajouté Gerd Anton Buschermöhle , Catharina Elisabeth Buschermöhle , Anna Maria Buschermöhle , Gerd Henrich Buschermöhle et 100 personnes à l'arbre généalogique : pp_143360961
sept 10, 2014
Un membre du site a actualisé les détails de Ferdinand Gerhard Giesbold , Henrich Giesbold , Margaretha Giesbold (geb. Zum Dresch) , Johan Giesbold et 9 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
sept 09, 2014
Un membre du site a ajouté Joseph Kuhl , Herman Kuhl , Elizabeth Henkenberens (geb. Kuhl) , Henry Bernard Kuhl et 70 personnes à l'arbre généalogique : pp_143360961
Un membre du site a actualisé les détails de <Privé> Lindenberg , Helena Marg. Schmidtgössling (geb. Westendorf) , Johan Schmidtgössling , Margaretha Schmidtgössling (geb. Bohmann) et 105 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
sept 07, 2014
Un membre du site a ajouté Johann Bernhard August Grote , Theodor Wilhelm Grote , Bernhard August Grote , Catharina Anna Gertrud Josephine Grote et 30 personnes à l'arbre généalogique : pp_143360961
Un membre du site a actualisé les détails de Lawrence H Feldkamp , Elizabeth B Chalfant (geb. List) , Theresia Maria Zurliene (geb. Ottensmeier) , Johann Gerd Nicolaus Fullenkamp et 48 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
sept 06, 2014
Un membre du site a actualisé les détails de Catharina Maria Elisabeth Grote (geb. Lampe) dans l'arbre généalogique pp_143360961
sept 05, 2014
Un membre du site a actualisé les détails de Elizabeth Rechtin (geb. Schmacker) , Henry Topmiller et Mary Topmiller (geb. Kuper) dans l'arbre généalogique pp_143360961
Un membre du site a adhéré au site.
sept 04, 2014
Un membre du site a ajouté Mary Topmiller (geb. Kuper) , <Privé> Bentrup (geb. Buschermöhle) , <Privé> Thole (geb. Buschermöhle) , <Privé> Buschermöhle et 21 personnes à l'arbre généalogique : pp_143360961
Un membre du site a actualisé les détails de <Privé> Bentrup (geb. Buschermöhle) , <Privé> Thole (geb. Buschermöhle) , <Privé> Buschermöhle , <Privé> Harmeling (geb. Buschermöhle) et 23 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
sept 03, 2014
Un membre du site a actualisé les détails de <Privé> Heile (geb. Webering) , <Privé> Renze (geb. Webering) , <Privé> Webering , Wilhelm Webering et 9 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
Un membre du site a ajouté <Privé> Heile (geb. Webering) , <Privé> Renze (geb. Webering) , <Privé> Webering , Wilhelm Webering et 10 personnes à l'arbre généalogique : pp_143360961
sept 01, 2014
Un membre du site a ajouté Maria Angela Kleine Puthoff , Johann Bernard Wintermann et Clemens Henry Puthoff à l'arbre généalogique : pp_143360961
Un membre du site a actualisé les détails de Maria Katherine Brucken (geb. Hilgefort) , Maria Angela Kleine Puthoff , Johann Bernard Wintermann , Johann Herman Kleine Puthoff et 3 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
aoû 28, 2014
Un membre du site a actualisé les détails de <Privé> Lindenberg (geb. Bornhorst) , <Privé> Lindenberg , <Privé> Lindenberg , Anna Adelheid Kramer (geb. Kuhlmann) et 1 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
aoû 25, 2014
Un membre du site a actualisé les détails de Anna Margaretha Goes (geb. Weiher) , Maria Catharina Wilhelmine Schräring , Johann Ferdinand Schräring , Maria Theresia Schräring et 73 personnes dans l'arbre généalogique pp_143360961
Un membre du site a ajouté Maria Catharina Wilhelmine Schräring , Johann Ferdinand Schräring , Maria Theresia Schräring , Johannes Bernardus Henricus Darenrecht (geb. Schräring) et 58 personnes à l'arbre généalogique : pp_143360961
 
Plus d'anciennes nouvelles
Articles d'actualité
Généalogie:Neue Informationen über unsere Amerika-Auswanderer dank Mr. David L Heller
Posté par: Bernd Schlarmann sur 20 mai 2013 02:49

Am 17.05.2013 erhielt ich eine Email von David. Er arbeite in Cincinnati auf dem Postamt. Seit kurzem arbeite ein Mark Schlarmann in seiner Abteilung. Man habe über die Geschichte der Familie gesprochen. David habe für Mark nach Informationen über dessen Familie gesucht und dabei meine Internetposting gefunden.

Mark ist einer der beiden Söhne meines amerikanischen Cousins und Namensvetters Bernard Schlarmann. Dessen Vater ist mein verstorbener Onkel und Namensvetter Bernard Schlarmann. Da Mark in Computer- und Internetdingen nicht bewandert sei, hat David mich mit mittlerweile mit vielen neuen Informationen über diie Schlarmanns im Großraum Cincinnati versorgt.

Hier ein Abriss der neusten Erkenntnisse:

Onkel Hermann ist am 26 apr 1927 mit dem Dampfer München von Bremen in Richtung New York aufgebrochen. als letzter wohnort ist in der Passagierliste Cloppenburg angegeben. Bei der Ankunft in New York am 7 may 1927 gab er als Ziela...

0 commentaires|10 Vues|Voir l'article complet
Nécrologies:Rita M. KOEPFLE nee Schlarmann 1929-2013
Posté par: Bernd Schlarmann sur 8 mar 2013 11:55

Nachruf aus The Cincinnati Enquirer on February 16, 2013

Rita M. (nee Schlarmann), beloved wife of the late Frank X. Koepfle. Devoted mother of Susan (Curt) Diel and Jim Koepfle. Loving grandmother of Dr. Jennifer (John) Patton, Bob (Casey) Knight and Ryan (Sabrina) Knight. Great grandmother of Wyatt, Hailey and Ava. Passed away on Thursday, February 14, 2013, age 83. Visitation at Frederick Funeral Home, 2553 Banning Rd., on Sunday (February 17) from 2p.m.- 4p.m. Mass of Christian Burial at St. James Church (White Oak) on Monday at 10:30 a.m. Memorials may be made to St. James Church (White Oak), 3565 Hubble Rd. Cincinnati, Ohio 45247.

Rita M. Koepfle, geborene Schlarmann, geliebte Frau des verstorbenen Frank X. Koepfle, hingebungsvolle Mutter von Susan (Curt) Diel und Jim Koepfle, liebevolle Großmutter von Dr. Jennifer (John) Patton, Bob (Casey) Knight und Ryan (Sabrina) Knight, Urgroßmutter von Wyatt, Hailey and Ava, verstarb am Donnerstag, den 14. Februar 2013 im Alter von 83 Jahren.

0 commentaires|3 Vues|Voir l'article complet
Autres:Auswandern im 20. Jahrhundert. Aus dem Landwirt Franz Heuer wird der Farmer Frank Heuer
Posté par: Bernd Schlarmann sur 20 nov 2012 12:12

Im nachfolgenden Brief beschreibt Franz Heuer seiner Schwester Agnes Röckener geb. Heuer die Überfahrt und seine ersten Eindrücke von Amerika:

Templeton – Iowa

9.9.28

Liebe Schwester!

Habe Deinen Brief am Dienstag, den 4.9. als erste Post an mich aus Deutschland mit Dank erhalten. Es hat mich sehr gefreut, dass du so schnell einen Brief geschickt hast. Nun kann ich euch mein Wohlergehen mitteilen. Ich bin hier so gesund und munter angekommen wie ich dort fortgegangen bin. Die lange Fahrt hat mir nicht geschadet. Das Essen auf dem Schiff hat mir immer vorzüglich geschmeckt. Habe keine Mahlzeit verschmäht. Die meisten auf dem Schiff waren schwer seekrank an den 4 stürmischen Tagen, die wir mitgemacht haben. Wir hatte die Tage schon Seegang. Die Wellen schlugen oft über die Vorderspitze des großen Dampfers so dass wir nach einer Sitzwasserdusche vom Oberdeck herunter mussten. Es hat mich oft recht nass gemacht. Die meisten haben sich die Galle ausgekotzt. Ich habe nichts gespürt und war immer munter. Nur wenige die noch zu den Mahlzeiten im Speisesaal waren.

Am Dienstag den 21. morgens 4 Uhr lagen wir vor dem Hafen von New York vor Anker. Und wir konnten im Morgengrauen die Wolkenkratzer von der Stadt erblicken. Wirklich ein schöner Anblick. Nachmittags 4 Uhr kamen wir an Land. 6.30 Uhr dienstags mit dem Zug nach Chikago. Mittwochabend 10 Uhr dort. 11.30 Uhr weiter nach Iowa. Abschied von H. Weßling. Donnerstag 5 Uhr bin ich in Caroll. Biest und Frau holten mich mit dem Auto ab. Ich bin hier bei sehr guten Leuten wie ich sie besser nicht antreffen konnte. Alles ist hier sehr gut und ich bin hier so gut wie zu Hause. Wer Amerika nicht gesehen hat, kann sich kein Bild davon machen, auch die Landwirtschaft ist hier nicht mit der dortigen zu vergleichen. Es ist hier alles Berg und Tal. Ein Auto hinter dem anderen. Ich habe hier schon mehr Autos gesehen wie früher in meinem ganzen Leben. Ich kann heute alles nicht schreiben. Habe mich hier schon ganz gewöhnt und es gefällt mir sehr gut. Wie es weiter wird, weiß ich noch nicht. Ich soll ja hier bleiben. Was ich verdiene, weiß ich auch noch nicht, habe noch nicht gemacht. Muss erst meine Schulden abtragen. Die ersten 100 M habe ich jedenfalls schon verdient. Der (Brief-)Bogen ist zu klein. Ein andermal mehr. Ich hoffe, dass ihr noch oft schreibt. Die besten Grüsse aus der Ferne sendet euch allen Franz

Zusatz:

Das Notwendigste für mich ist Englisch zu lernen. Die Jugend spricht hier alle Englisch. Gestern erhielt ich deinen Brief von H. Weßling. Ist guter Dinge, aber ungefähr 300 km von hier.

In 3 weiteren Briefen von Mai und August 1929 und April 1930 beschreibt Franz Heuer seinen weiteren Werdegang in Amerika. Von seiner ersten Station in Caroll, Iowa zog es ihn schon Anfang 1929 nach St. Louis, Missouri. Er arbeite dort zunächst als Maler, dann auf einem Schlachthof. Bereits im August 1929 hatte er den Plan, sich mit einer Hühnerfarm selbstständig zu machen. Er hatte zu diesem Zeitpunkt 55 Meilen südlich von St. Louis im Raum DeSoto einen geeigneten Platz dafür gefunden. Bereits am 10. September 1929 fuhr er mit einen kleinen "Schnelllastwagen" mit den "nötigsten Hausgeräten" zu der 120 acre (etwa 48 Hektar) großen Farm im Jefferson County. Er brannte darauf, den Amerikanern zu zeigen, was ein deutscher Landwirt leisten kann.

Sein Plan ist offenbar aufgegangen. Im US-Census von 1940 findet sich im Raum De Soto an der Blackwell Road ein um 1898 in Deutschland geborener Farmer namens Frank Heuer. Zu diesem Zeitpunkt noch Single. Er muss bald darauf geheiratet haben. Sein Grabstein (Foto auf findeagrave) weist ihn als Ehemann von Mary P aus. Frank Heuer starb 1972, die über 10 Jahre jünger Mary 1985. Offenbar ist Franz Heuer mit über 40 Jahren noch mehrfacher Vater geworden. An eben dieser Blackwell Road leben noch heute mehrere Heuer. Der 70jährige Henry F und der 63jährige Joseph R. mit ihren jeweiligen Familien.

Am 30. November hat mir Paula O´Neail aus DeSoto per Email bestätigt, dass Frank (Franz) Heuer der Vater von Joseph R Heuer sei. Joseph ist mit Sandra geb. O´Neail verheiratet und lebt in DeSoto, MO an der Upper Blackwell Rd. Damit darf als bestätigt gelten, dass die heute im Raum Desoto im südlichen Missouri lebenden Träger des Namen Heuer zumindest zum Teil Nachfahren des Großonkels meiner Gattin usw. sind.

0 commentaires|6 Vues|Voir l'article complet
Généalogie:Stammbaum des Hofes Wulfert in Schwege bei Glandorf im südlichen Landkreis Osnabrück
Posté par: Bernd Schlarmann sur 9 juillet 2012 09:33

Samstag, der 7. Jul 2012 war auch in genealogischer Hinsicht ein besonders erfreulicher und ergiebiger Tag. Dieser Tag hat den Blick auf die Wurzeln der auf unserer Familienseite verzeichneten Wulferts und Wulfert-Nachfahren beträchtlich erweitert.

Dies ist das Verdienst von Hermann Wulfert aus Wallenhorst und von Josef Wulfert aus Schwege.

Hermines Cousin Hermann Wulfert hatte die Idee zu einem Besuch des Hofes Wulfert in Schwege bei Glandorf. Hermann traf vor Jahren auf einer der jährlich stattfindenden Fußwallfahrten von Osnabrück nach Telgte mit August Wulfert aus Schwege zusammen. Von ihm hat er damals von der Existenz der ahnentafel des Hofes erfahren.

Als Hermann von meinem genealogischen Interesse erfuhr, kam ihm die Idee, gemeinsam die Wulferts in Schwege zu besuchen. Er hat Kontakt zu Josef Wulfert aufgenommen, der jetzt die Geschicke des Hofes leitet. Josef Wulfert hat uns zu einem Besuch eingeladen, uns am Tag der 160. Telgter Wallfahrt an der Klause in Oedingberge nach der Predigt des Osnabrücker Bischofs freundlich begrüßt und uns mit seinen Töchtern Eva-Maria und Charlotte und Sohn Simon zum Hof Wulfert geleitet. Dort wurden wir Josefs Mutter Maria vorgestellt. Josef und Maria haben uns interessante Einblicke in die Hof- und Familiengeschichte gegeben und mir freundlicherweise gestattet, den Stammbaum zu fotografieren.

Ihnen gebührt der Dank dafür, dass die 90 Wulferts des Stammbaumes des Hofes inzwischen in unsere Familienseite integriert werden konnten und dass die Wulferts und Wulfertnachfahren unserer Linie ihre genealogischen Wulfertwurzeln nunmehr bis deutlich vor 1700 zurückverfolgen können.

Ferdinand August Wulfert (1867-1916) war der 2. der 3 Söhne, die aus der Ehe des Kolon Johann Heinrich Wulfert (1807-1870) mit seiner 2. Frau Carolina Gerwesmann (1839-1873) hervor gegangen sind. Ferdinand begründete den Rodder Zweig der Wulferts. Seine Brüder Dietrich Paulus und Karl Hermann ließen sich in Warendorf bzw. in Münster nieder. Ihre Nachfahren sind bisher nicht bekannt.

Bekannt ist uns jetzt hingegen, wie es mit den auf dem Hof ansässigen Wulferts weiterging. Den Hof führt jetzt als 9. einer direkten männlichen Linie von Wulferts Josef. Und mit Sohn Simon steht der 10. männliche Erbe des Wulfert-Hofes bereit.

0 commentaires|2 Vues|Voir l'article complet
Nécrologies:Paul W. Schlarmann 1936-2012
Posté par: Bernd Schlarmann sur 4 juin 2012 14:52

Nachruf unseres amerikanischen Cousins, heute (4 Juni 2012) gefunden in: The Cincinnati Enquirer on February 14, 2012

"Paul W. Schlarmann beloved husband of Kathryn A. Schlarmann (nee Hermes) for 53 years. Devoted father of Lisa (Martin) Manning, Paul J. Schlarmann, Laurie (Keith) Alexander and Linda (Joe) Sabato. Dear grandfather of Nick, Alli, Ben, Maria, Tess, Andrew, Tony, Amy, Brooke and Alyssa. Brother of Bernie Schlarmann, Hilda Chadwick and Maggie Riordan. Died Feb. 11, 2012. Age 75.

Visitation Wednesday Feb. 15th from 5:00 - 7:00PM at Mihovk-Rosenacker Funeral Home 5527 Cheviot Rd. (near North Bend Rd.). Mass of Christian Burial Thursday, Feb. 16th at 10:00AM at St. James Church (White Oak). In lieu of flowers memorials may be made to St. James Church Building Fund or St. Jude Children's Research Fund."

Deutsch:

Paul W. Schlarmann war 53 Jahre lang der geliebte Ehemann von Kathryn A. Schlarmann, geborene Hermes. Er war der hingebungsv...

0 commentaires|3 Vues|Voir l'article complet
Histoires de famille:2 Monate auf dem Atlantischen Ozean
Posté par: Bernd Schlarmann sur 23 janv 2012 13:34

Bericht über die Überfahrt mit der „OLBERS“ vom Bremen nach New Orleans von 8. Oktober 1836 bis zum 7. Dezember 1836 von einem Gerdt Hagemann aus Bottorf, Kirchspiel Menslage in einem Brief an seine Familie.

Auf genau dieser Reise der „Olbers“ waren ausweislich der Passagierliste 5 Kinder (Nr. 105, 106, 107, 108, 119 der Passagierliste: Gerhard, Elisabeth, Maria, Bernard, Heinrich Schlarmann) von Gerhard Heinrich Schlarmann aus Bokel bei Bersenbrück an Bord. Gerhard Heinrich war der jüngste Sohn unseres Bersenbrücker Urahns und Stammvaters Johan Jacob Schlarmann. Unsere Linie stammt nach meinen derzeitigen Kenntnisstand von dessen ältesten Sohn Joan Gerd Bernd Schlarmann ab. Die Schlarmann, die noch heute im südlichen Illinois und im Raum St. Louis leben sind Nachkommen von Gerhard Heinrich Schlarmann und seiner Frau Margarethe Dillhof. Sie haben auf ihrem Segeltörn nach Amerika die folgende Erlebnisse und Erfahrungen von Gerdt Hagemann aus Bottorf geteilt:

„Der Olbers ist ein ungeheures großes Schiff, 180 Fuß lang, 30-40 weit, es hat mit Koch und Dienern 32 Matrosen, es sind sehr raue Leute[…] im Zwischendeck ist das Schreiben mir unmöglich, denn der Umstand , darin kann ich Euch nicht besser vergleichen in Hinsicht des Lichtes und Gestankes wie in euren Keller, wenn darin 40 bis 50 [Menschen] wohnen und schlafen müssen […]Läuse und Flöhe befinden sich hier im Zwischendeck in unzähliger Menge […] es ist kein Wunder, dass dieses Ungeziefer hier so häufig ist, denn der Raum, worin 356 Menschen wohnen und schlafen müssen, hat nur 60 bis 70 fuß Länge und 30 fuß Breite [ca. 20 x 9 m] […]“

Zu den Unzulänglichkeiten der Unterbringung kam die wehmütige Aufbruchstimmung, denn für viele war es ein endgültiger Abschied von der Heimat.

„Heute [8. Oktober 1836] um 10 Uhr vormittags bey sehr schönem Wetter und günstigem Wind SO passierte unser Schiff die Mündung der Weser. Trotz der gründlichsten Vorstellung und der bildlichsten Einbildung fuhr doch ein Grausen durch meine Seele, als mir die höchsten Spitzen des Bremerleher Thurms das letzte Lebewohl zuwinkten und zwischen den Tonnen her uns die offne Nordsee vor Augen stand, doch wir segelten sehr schnell und hatten in wenigen Stunden die Insel Helgoland vor unserem Angesichte, und so, das wir in den ersten 16 Stunden eine Strecke von 40 Deutsche Meilen zurücklegten.“

Am 16. Oktober 1836 erreicht die „Olbers“ nach einer Woche Fahrt den Ärmelkanal. Auf der Nordsee waren viele der Reisenden bei tagelangem Sturm seekrank geworden. Jetzt hatte sich der Wind gelegt, aber es herrschte Nebel. Gerdt Hagemann schreibt dazu in seinen Aufzeichnungen:

„O wie gerne hätte ich die beyden schönen Städte Dover und Calais den letzten Anblick und das Lebe Wohl Europas gegönt, aber unmöglich […] Den 18. Oktober Morgen 2 Uhr erwachte ich, lief gleich aufs Deck, da war der Mond den Nebel durchgedrungen und ich sah schon in unsern Rücken einen Leuchtturm auf der Insel Wight […] Den 20. Morgens war alles Land verschwunden und wir segelten den Großen Atlantischen Ozean frohlockend entgegen.“

Die weitere Route des Segelschiffes geht vorbei an den Azoren-Inseln in Richtung Golf von Mexiko. Nach anfänglich günstigen Winden gerät das Schiff am 14. November in der Karibik in eine Windstille. Gerdt Hagemann gibt die Situation an Bord in seinem Brief wieder:

Hätte doch der Himmel uns diese Stille 1000 Meilen eher gegeben, um nicht hier in den westindischen Gewässern unter 15-20 n.B. [nördliche Breite] in einer Gegend, welche der Sonne ist, von der uns Norddeutschen unerträglichen Hitze so sehr geplagt zu werden […] Die Hitze ist hier so groß, dass die Matrosen und einige Passagiere sich des Abends in Tonnen zu baden pflegen […] die mehrsten Passagiere[ schliefen] wegen der Hitze und der ungeheuren Flöhe wegen die ganze Nacht auf dem Deck und sogar noch ohne Rock und Kamisol in blossen Hemde und Hose […]“

Als das Schiff wieder Fahrt aufnimmt, berichtet er enthusiastisch von den verschiedenen Inseln, die in der Ferne sichtbar werden; Guadeloupe, Antigua, Montserat, Bobonda:

„Hier ergötzte sich mein Auge nicht wenig über die großen Werke des Schöpfers!“

Im Golf von Mexiko wird die Reise von häufigen Gewittern und Stürmen begleitet, und das Wetter verschlechtert sich allgemein. Anfang Dezember erreicht das Schiff die Mündung des Mississippi. Gerdt Hagemann vermerkt dazu:

„Ein in einer Minute sich erhebender Sturm verursachte, dass wir wieder zu Kreutzen [Kurs eines Segelschiffes gegen den Wind] gezwungen wurden […] die Wärme hat bis heute sehr abgenommen, dass wir jetzt schon vollkommen genötigt werden Tages unsere wollenen Unterkleider zu tragen […] endlich am 4. [Dezember] zwang unsern Captain der anhaltende Nordwind sich von zwei Dampfschiffen […] durchziehen zu lassen, welches in 100 Dollar Kosten mehr verursachte.“

Am 7. Dezember 1836 gehen Gerdt Hagemann und die Schlarmann-Auswanderer in New Orleans von Bord, und

„[…] das Frohlocken aller zwar im höchsten Grade gestiegen, den Gefahren der wütenden See entkommen zu sein […]“.

Doch unter Anbetracht der mehr als 200 Auswandererschiffe im Hafen mischte sich unter den Jubel über die glückliche Ankunft bei manchem schnell ein anderes Gefühl: die Furcht, keine Arbeit mehr zu erhalten.

Gerd Hagemann blieb weniger als ein Jahr in Missouri und kehrte dann nach Bottorf zurück. Er heiratete im Mai 1843 und starb noch vor der Geburt seiner Tochter im August 1843.

0 commentaires|3 Vues|Voir l'article complet
Histoires de famille:Fromme Auswanderersöhne und -töchter
Posté par: Bernd Schlarmann sur 22 janv 2012 06:39

Erzbischof Joseph H Schlarmann (23.02.1872-10.11.1951)

Joseph H. Schlarman ging als kleiner Junge jeden Morgen 2 Meilen zu Fuß zur Schule - und kam pünktlich zur täglichen Messe an!

Seine deutschen Vorfahren kamen aus dem Dorf Ankum im damaligen Königreich Hannover. Sie hatten 1836 den Atlantik auf einem Segelschiff überquert, um nach Amerka zu gelangen. Von ihnen erbte der junge Schlarman den unbeugsamen Geist, einen Charakterzug der ihm als dritter Bischof von Peoria half.

Der Sohn Mr. and Mrs. Bernard J Schlarmann war eines von zehn Kindern, die in Breese Township in dem im südlichen Illinois (nahe St. Louis) gelegenen Clinton County geboren wurden. Breese war früher als Shoal Creek Settlement bekannt.

Seine eingewanderten Großeltern (Gerhard Heinrich Schlarmann und Margarethe geb. Dillhof, Todesdaten noch unbekannt) hinterließen fünf Waisen (3 Töchter und 2 Söhne): Großvater Gerard Schlarman, Betreiber von einem Gemischtwarenladen, starb im November 1856 bei einem Unfall auf der Jagd; Großmutter Catharina Elisabeth Schlarmann, geb. Usselmann erlag 1852 der Cholera. Sie wurde am 29 Juni 1852 in Germantown mit einem sechs Wochen alten Säugling in ihren Armen begraben.

Der künftige Bischof erhielt seine frühe Ausbildung aus der Hand von Schwestern, bekannt als die Armen Dienerinnen Christi, und auch unter der Leitung des eigenen Bruders, Henry H Schlarman (1867-1949), Schulmeister und Organist der St. Bonifatius Gemeinde in Germantown.

In den ersten drei Jahre nach Beendigung der Schule arbeitete er im Sommer auf den Felder. Im Winterhalbjahr besuchte die Schule, bis im Frühjahr die Mais-Aussaat anstand. Es wird gesagt, er habe oft Latein gelernt, während er die weidenden Kühe seines Vaters betreut habe.

Er wollte zunächst Medizin studieren. Dann änderte er seine Meinung und beschloss nach vier Jahren am Quincy College ein Studium der Theologie aufzunehmen. Seine Kurse führten ihn nach Innsbruck und Rom. Er promovierte in den Fächern Philosophie und Kirchenrecht und wurde am 29. Juni 1904 zum Priester geweiht. Er wurde Assistent in der Kathedrale von Belleville, seiner Heimatdiözese, als er in die Vereinigten Staaten zurückgekehrte. Und im Jahr 1912 wurde er dort zum Kanzler und Pastor der Domkirche ernannt.

September 1921 Ernennung zum Monsignore. Zum Bischof von Peoria wurde er am 11. April 1930 berufen. Am 17. Juni 1930 wurde er in der Kathedrale von Belleville von Kardinal George Mundelein, dem Erzbischof von Chicago als 3. Bischof von Preoria konsekriert.

Trotz schlechter Gesundheit (er überlebte 15 Operationen und erhielt sechsmal das Sakrament der Letzten Ölung) diente er der Diozöese 21 Jahre. Als Bischof förderte er das Erziehungswesen und erhöhte die Anzahl der katholischen High Schools. Er etablierte in der Diozöese eine Kirchenzeitung, war Vorsitzender einer Kommission, die sich mit Problem der Gefängnisinsassen befasste.

Am 27. Juni 1951 ernannte ihn Papst Pius XXII zum Erzbischof ernannt. Er starb plötzlich an einem Herzinfarkt am Morgen des 10. November 1951. Er wurde in dem Mausoleum für die Bischöfe von Peoria am St. Mary-Friedhof begraben.

Als bekannter Historiker schrieb er zwei wichtige Bände: "Von Quebec bis New Orleans, die Geschicjhte der Franzosen in America" ​​und "Mexiko, Land der Vulkane."

Er ist der Namenspatron der katholischen "Schlarman High School" in Danville, llinois (in der Diozöese Peoria).

Bishop Stanley Girard Schlarman, geb. 27. Juli 1933

Amtierte vom 1. März 1983 bis zum 12. Mai 1998 als 4. Bischof von Dodge City, Kansas.

Sein Großonkel, Joseph H. Schlarman, diente von 1930 bis 1951 als Bischof von Peoria. Stanley Girard besuchte das St. Henry Preparatory Seminary bevor er sein Studium an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom fortsetzte. Erzbischof Luigi Traglia weihte ihn dort am 13. Juli 1958 zum Priester.

Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten diente Schlarman an der Mater Dei High School in Breese als Lehrer, Berufsberater und Principal. Während seiner Amtszeit an der High School war er auch Direktor der Don Bosco Lateinschule für angehende Seminaristen sowie Pastor einer kleinen Gemeinde.

An der St. Louis University erwarb er einen Master-Abschluss in Pädagogik mit Schwerpunkt auf Beratung und Orientierung. Er besuchte auch die Southern Illinois University in Edwardsville. Nach seiner Tätigkeit als Kaplan in einem lokalen katholischen Krankenhaus wurde er in St. Rose Township Pfarrer und später in Kairo.

Noch während der Zeit am Mater Dei leistete Schlarman katechetische Arbeit und betreute geistig und körperlich behinderten Kindern im Murray-Center in Centralia.

Er war der Gründer und Leiter des Teens Encounter Christ (TEC)-Programm in der Diözese von Belleville, Mitglied der diözesanen Schlichtungsstelle, des Priester Personnel Board und des Senats.

Am 13. März 1979 wurde Schlarman von Papst Johannes Paul II zum Weihbischof von Belleville und zum Titularbischof von Capreae ernannt. Am 14. Mai erfolte die Bischofsweihe durch Bischof William Cosgrove mit den Bischöfen Albert Zurwoeste und Philip Murphy als Konsekrstoren in der St. Peter-Kathedrale. Als seinen bischöflichen Wahlspruch wählte er "Ein Fels ist Unser Gott "(Psalm 18,31).

Am 1. März 1983 wurde er zum vierten Bischof von Dodge City, Kansas ernannt. Er wurde am 4. Mai im Dodge City Civic Center in sein Amt eingeführt. Während seiner Amtszeit rekrutierte er Priester aus Birma, den Philippinen und aus Vietnam für seine Diozöese. Er etablierte ein Berufungsbüro, einen Pastoralrat und ein Office of Aging and Parenting. Er förderte das Pastoral MinistryTraining Programm und die Cursillo-Bewegung.

Nach 15 Jahren Dienst trat Schlarman am 12. Mai 1998 als Bischof zurück. Bis zur Berufung seines Nachfolgers diente der Diozöese als Apostolischer Administrator.

Sr M. Genevieve (Berenice Adeline) Schlarman (1915.08.07 - 08.02.2011)

Am 7. August 1915, als viertes von sechs Kindern von Jennie geb. Stewart und T. William Schlarman in Germantown, Illinois geboren. Sie wurde vier Tage später in St. Bonifatius Kirche in Germantown auf den Namen Berenice Adeline getauft. Ihre irische Mutter und der deutschen Vaters schenkten vier Mädchen und zwei Jungen in diesem deutschen katholischen Dorf das Leben. Allerdings waren die Sitten und Gebräuche der Familie Irisch statt Deutsch. Dies gab den Kindern eine einzigartige Stellung in der deutschen St. Bonifatius Volksschule, die von Schwestern des Ordens der arme Dienerinnen von Jesus Christus geleitet wurde.

Berenice besuchte die Academy of Notre Dame in Belleville, Illinois, als Internats-Schülerin. Sie hatte während ihrer Schulzeit Kontakt mit den Armen Schulschwestern von Notre Dame, nahm Eucharistie und Exerzitien teil und entwickelte den Gedanke, ihr Leben Gott zu widmen. Sie war während ihres zweiten Studienjahres in der Akademie Kapelle von Bischof Althoff bestätigt. Sie rang mit dem Gedanken in den Orden SSND einzutreten, zumal die Gesundheit ihrer Mutter war nicht gut. Doch mit Zustimmung ihrer Mutter ließ sich Berenice am 31. August 1932 als Kandidatin eintragen. Nach einem Jahr Studium an Notre Dame Junior College, wurde sie beauftragt, die Stelle eines anderen Schwester in St. Francis Borgia, Washington, MO zu übernehmen. Ihre Mutter starb im Februar 1934. Sie trat das Noviziat am 21. August 1934 an und erhielt den Namen, Sr. M. Genevieve, in Erinnerung an ihre Mutter. Das erste Gelübde legte sie am 22. August 1935 ab und die ewigen Gelübde am 22. August 1941.

Nach dem ordenseintritt erhielt sie ihre ersten acht Jahre Grundbildung in St. Peter, St. Charles, Missouri, und St. Mary, Gainesville, Texas. Sie verbrachte 1 ½ Jahren als Student dem Studium der Biologie an der St. Louis University. Der Rest ihrer Karriere als Lehrer unterrichtete sie Mathematik und Naturwissenschaften in verschiedenen Gymnasien. Sie lehrte an der Katholischen Central High School und Thomas von Aquin High School in Fort Madison, Iowa, an der Rosati-Kain High School, St. Louis, St. Joseph, Cairo, Illinois; Althoff Catholic High School, Belleville, Illinois, und Mater Dei High- Schule, Breese, Illinois Sie war Principal der St. Paul Grade und High Schools in Highland, Illinois, und der Notre Dame High School n Burlington, Iowa. Sie war Leiterin des Tutoring-Programm am Mater Dei, und in ihrem Ruhestand, unterrichtete sie Studenten an der Rosenkranz High School, St. Louis und am Notre Dame Tutorial Center des Mutterhauses.

Neben ihrer 66 Jahre währenden pädagogischen Tätigkeit war Sr. Genevieve spirituelle Leiterin und Seelsorgerin in der Villa Gesu und führt andere freiwillige Dienst in ihren Ruhestand aus. Sie feierte ihr 75. Jubiläum im Sommer 2010. Mitte Dezember 2010 kam sie in ein Hospiz. Sie starb friedlich im Anna Haus um Mitternacht am 8. Februar 2011 als eine Schwester mit ihr betete. Sie war ein Teilnehmer der The Nun Study und spendete ihren Körper der St. Louis University School of Medicine.

Ein Gedenkgottesdienst fand im Mutterhaus am 15. Februar 2011 statt. Verwandte, ehemalige Schüler, Kollegen, Freunde und SSNDs nahmen an der Gedenkfeier teil.

Sr. Genevieve war eine Ordensfrau, die eine große Liebe zu ihrem Gott und zu ihren Schülern hatte. Sie war eine ausgezeichnete, energische Lehrerin, die viele in der Gesundheitsversorgung oder der verwandten Bereichen inspirierte. Ihr Lächeln, Humor und Offenheit gegenüber anderen machte sie beliebt. Ihre Teilnahme an vielen spirituellen Aktivitäten und Gremien war ein Beweis für ihren Wunsch, die Vereinigung mit Gott zu vertiefen und dabei andere zu fördern und zu unterstützen.

Informationen entnommen aus: Wikipedia (engl. Version), den Webseiten der Diozöesen und den memorials auf findeagrave

0 commentaires|6 Vues|Voir l'article complet
Généalogie:Neue Daten über unsere amerikanischen Schlarmann-Onkel und Tanten im Internet gefunden
Posté par: Bernd Schlarmann sur 11 déc 2011 08:22

United States Census, 1930 for Herman Schlarmann

Name:Herman Schlarmann
Event:Census
Event Date:1930
Event Place:Saint Bernard, Hamilton, Ohio
Gender:Male
Age:24
Marital Status:Married
Race:White
Birthplace:Germany
Estimated Birth Year:1906
Immigration Year:1927
Relationship to Head of Household:Head
Father's Birthplace:Germany
Mother's Birthplace:Germany
Enumeration District Number:0354
Family Number:115
Sheet Number and Letter:5B
Line Number:67
NARA Publication:T626, roll 1819
Film Number:2341553
Digital Folder Number:4639638
Image Number:00130
HouseholdGenderAge
Herman Schlarmann M24
Spouse Dora SchlarmannF26
Child Rita M SchlarmannF0
Bernard SchlarmannM26
Theodore KoopmannM

21

gefunden auf: www.familysearch.org
Im Haushalt von Onkel Hermann, der 1927 eingewandert und 1930 bereits verheiratet und Vater geworden war, lebten 1930 sein älterer Bruder Bernard und Theodor Koopmann, Hermanns Schwager und damit der Bruder von Dora.
0 commentaires|7 Vues|Voir l'article complet
Généalogie:Verwandt ?
Posté par: Thomas Wegener sur 20 juillet 2010 16:06
Ich kenne einen Malergesellen aus Steinfeld, dessen Mutter eine geb. Schlarmann ist. Hat sich eher zufällig in einem Gespräch herausgestellt. Vielleicht gibt es ja eine Verbindung. Ich werd ihn demnächst mal die Namen und Daten meiner Großväter geben.
0 commentaires|5 Vues|Voir l'article complet
Histoires de famille:Brief eines Amerika-Auswanderers vom 15. Februar 1854
Posté par: Bernd Schlarmann sur 30 mar 2010 13:59

Abschrift des Duplikates eines Briefes aus Amerika (Original in Süterlin und Original des Duplikats in normaler Schreibschrift im Besitz von Maria „Mimi“ Vallo, geb. Röckener)

Neworleans, den 15. Februar 1854

Lieber Vater und Mutter Bruder Schwester und Schwager.

Ich kan nicht unterlassen an euch zu Schreiben den wir sind Beide noch Recht munter und gesund und das hoffe ich von euch auch. Ich kann euch schreiben das wir eine sehr Lange und Schlechte Reise gehabt haben. Den wir sind 18 Wochen auf dem Schiffe gewesen den 1. Oktober sind wir von Brake abgefahren den Englischen Canal und die Nord See sind Wir Schnell durch gekommen da Kamen wir in die Großen See da hatten wir den ersten Tag und Nacht Starken Wind und es fil einer Matrose aus die Mast ins Wasser und ertrank es war Morgens um 6 Uhr. Und den Tag über da war der Wind stiller und als es zum Abend war da Krichten wir sehr Starken Sturm so das das Schiff ganz mit Wellen Bedeckt wurde und bis 12 Uhr des Nachts ward der Wind so Stark da brach uns die Erste große Mast und die ganze Vorder Spitze vom Schiff und der zweite Mast brach mitten durch da meinten wir das wir alle verloren waren aber es ging gut und des Morgens war der Wind stiller da sah es sehr bedauerlich aus. da schwimten wir auf den Wasser und wußten nicht wo hin und Her den wir Hatten nur eine Mast mehr wir konten nicht weiter kommen da Hatten wir 5 Tage auf dem Wasser Geschwimt da sahen wir einige Kleine Schiffe und konten auch Land sehen Da Stelten wir die Flage auf und da kamen zwei kleine Schiffe wo zwei Loths auf waren und als sie bei uns waren da Konte sie Keiner Verstehen nur der Ober Steuerman Konte einige Worte verstehen da Brachten sie uns in den Hafen die Statt Heißt Lisabon Haubtstatt von Portugal es grenset an Frankreich da Mußten wir nun Ankern mit unseren Schiffe da Haben wir nun 6 Wochen gelegen eh unser Schiff nun wieder Fertig war solange wie wir da Lagen durfte keiner vom Schiffe gehen den wir hatten zwei Polies auf dem Schiffe und als unser Schiff wieder Fertig war da Segelten wir wieder ab da hatten wir die erste Zeit gutten Wind bis einige Tage vor Weinachten des Mittags um 12 Uhr da zerbrachen unsere Neue Masten wieder zum zweiten Mahle aber es wahr nicht so schlim wie das erste Mahl den wir Konten es Selbst wieder verfertigen und die letzten Tag vor Weinachten Haben wir sie wieder aufgesetzt da Konten wir nicht So Stark Segeln den unsere Masten waren Kleiner geworden Dietrich Käuper und die Wittwe Hummert sind Beide auf dem Schiff Gestorben die Wittwe Hummert ist in Lisabon auf den Kirchhof gekommen Dietrich Käuper ist in die See Gekommen es sind von unser 336 Man Nur 8 von gestorben das ist nicht viel es kam ein Bremer Schiff mit uns über da waren 158 auf gestorben Endlich kamen wir an das Land Neworleans an den wir Hatten auch Kein Brod und Wasser Mer auf unseren Schiffe ich kan euch schreiben das wir gleich bei Unser Bekannten bei Arnolt Kottman und Maria Wirths gekommen sind die haben uns gleich an der Arbeit geholfen den Wir sind Beide zusammen Bei einem Zimmer Meister da gefält es uns sehr gut wir Verdienen das Monat 10 Dollar und die Kost und Haben unsere Wäsche auch zu. Und wir Reisen den erst Appril nach Cinsinati nach unseren Fetter Friederich Athmer und wen ihr Schreiben Wollet so müset ihr an Friederich Athmer Schreiben den ihr könnet uns Hir nicht Hin Schreiben den wir wissen nicht wie lange wir hir noch sind Mehr Neuigkeiten Kan ich euch nicht Schreiben

Nun Grüße ich euch alle Lieber Vater und Mutter Bruder Schwester Schwager Grüßet alle von mir Bekante und Verwanten und gehet auch nach Sögeln und Neuenkirchen Hin und Grüßet sie von mir das ich noch recht munter und gesund Bin Und es freuet mir recht sehr das ich nach Amerika gekommen Bin und so Bald wie es Möglich ist wil ich es euch vergüten

.

Hiermit muß ich Schließen

Ich bin und verbleibe euer

Gehorsamster Sohn Bis in den Tod

Johan Friedrich Röckener

Zusatz in Blockschrift: geb. 15.09.1830 in Krevinghausen, ausgewandert 06.09.1853

Eltern: Röckener, Joseph, Pächter und Röckener, Marie, geb. Renneker

Das dürfte unser Johann Friedrich Röckener sein:

Johan-F. Roechener, "United States, Germans to America Index, 1850-1897"

Name:Johan-F. Roechener
Ereignistyp:Immigration
Ereignisdatum:18 Jan 1854
Ereignisort:New Orleans, Orleans, Louisiana, United States
Geschlecht:Male
Alter:23
Geburtsort:Germany
Beruf:Carpenter
Schiffsname:Jeverland
Geburtsjahr (geschätzt):1831
Abfahrtshafen:Bremen
Alphabetisierung:Unknown
Letzter Wohnort:
Zielort:Usa
Transit oder Reise-Fach:Staying in the USA [Transit]; Steerage [Travel]
Partner-Manifest ID:00018239
Partner-Veröffentlichungstitel:Germans to America Passenger Data file, 1850-1897

Ebenfalls am 18. Jan. 1854 mit der "Jeverland" in New Orleans angekommen ist: John-J. Roechener, Alter: 17 Jahre

Ob es sich um einen Bruder oder Vetter des Briefschreibers handelt, ist noch ungeklärt.

0 commentaires|16 Vues|Voir l'article complet
Visites
0013979
 
Chargement en cours...
Chargement en cours...